Zur Startseite
StallionsNewsStakes-Ergebnisse


Sea The Moon-Nachkommen gut verkauft in Newmarket
  Der führende Nachwuchsbeschäler Sea The Moon war am zweiten Tag der Tattersalls December Foal Sale in Newmarket sehr erfolgreich vertreten. Sechs verkaufte Nachkommen erzielten 173.000 Guineas.

Dabei bot W.H. Bloodstock 72.000 Guineas für eine Sea The Moon-Halbschwester des Listensiegers Smokey Storm und der 2018 im Henkel Stutenpreis als Listensiegerin profilierten sowie im ersten Stuten-Klassiker zweitplatzierten Harbour Watch-Tochter Malakeh. 50.000 Guineas kostete F & B Bloodstock ein gut gemachter Sea The Moon-Hengst aus der Listenplatzierten Dansili-Stute Homepage, während Tim Gredley 23.000 Guineas für eine Sea The Moon-Stute aus einer Enkelin der Championstute Shiva anlegte. Bei 20.000 Guineas fiel der Hammer zugunsten von Yeomanstown Stud für einen Sea The Moon-Hengst aus der Slickly-Stute Nota Bene als Halbschwester des Gruppe II-Siegers Now We Can.

Der in England im Lanwades Stud von Kirsten Rausing in Newmarket stationierte Nachwuchsbeschäler Sea The Moon wurde von der TDN im Vorjahr als züchterisch besonders wertvoll eingestuft, wobei das Verhältnis der Qualität zur Decktaxe "nahezu einzigartig" sei. Der Champion-Nachwuchsbeschäler Sea The Moon erwies sich dieser Einschätzung als würdig und steht jetzt bei sechzehn Siegern inklusive des im Zukunfts-Rennen als Gruppe III-Sieger profilierten Quest The Moon und des Preis des Winterfavoriten-Gewinners Noble Moon sowie der Stakes-platzierten Man On The Moon und Three Comets aus seinem ersten Jahrgang.

Der aus der eigenen Zucht stammende Görlsdorfer  Sea The Stars-Sohn Sea The Moon triumphierte 2011 in höchst überlegener Manier im Deutschen Derby und wurde 2015 im englischen Lanwades Stud von Kirsten Rausing als Deckhengst aufgestellt. Sein Vater hat sich inzwischen als Top-Vererber erwiesen und ist ein Halbbruder des Ausnahme-Vererbers Galileo.

Sea The Moon (Decktaxe: GBP 15.000) entstammt dem ersten Jahrgang seines Vaters, einem selbst als Top-Beschäler bewährten Halbbruder des Ausnahme-Vererbers Galileo. Seine Mutter Sanwa hat den deutschen Ausnahme-Vererber Monsun zum Vater, der inzwischen 13 Gruppe I-Sieger als Mutterstuten-Vererber stellte. Sanwa ist eine rechte Schwester der Derby-Sieger Samum und Schiaparelli sowie zu der Diana-Siegerin und Derby-Zweiten Salve Regina, wobei mit Sortilege und Seismos weitere Gruppe I-Sieger aus der unmittelbaren Verwandtschaft zu nennen sind.

Zurück zur Übersicht

 


  Würden Sie lieber für den eigenen Rennstall oder den Markt züchten?

Eigenen Rennstall

Markt

Weiß nicht genau
 
Datenschutz
ServiceKontaktImpressumNews einliefern