Zur Startseite
StallionsNewsStakes-Ergebnisse


Areion-Sohn Itobo Gruppe-Dritter in Baden-Baden.
  Stall Tottis Areion-Sohn Itobo erreichte als Dritter im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe zum Auftakt der "Großen Woche" in Iffezheim seine erste Gruppe-Platzierung und unterstrich dabei seine gute Gesamtform.

Der vom Gestüt Görlsdorf aus der Lomitas-Stute Iowa gezogene Areion-Sohn Itobo begann die Saison 2018 mit einem zweiten Platz auf Listenebene im Preis von Dahlwitz. In Hoppegarten profilierter er sich als Ausgleich I-Sieger und war danach auf Gruppe-Level Vierter im Grossen Preis von Lotto Hamburg.

Der Top-Sprinter Areion (Decktaxe: 11.000 Euro) als bester Sohn des einflussreichen Vererbers Big Shuffle steht jetzt im Gestüt Etzean. Er konnte bei insgesamt drei Gruppe-Siegen mit der Goldenen Peitsche das begehrteste Sprint-Examen in Deutschland für sich entscheiden. Areion aus der Linie der Top-Vererber Acropolis, Alycidon und Borealis stellte bis jetzt 68 individuelle Black-Type-Nachkommen, 20 davon gewannen Gruppe-Rennen, 26 auf Listen-Ebene. 

Areion erreichte 2017 sein viertes Deckhengst-Championat und war auch der Champion der Väter der Zweijährigen. Dabei besticht der Big Shuffle-Sohn in seiner Vererbung durch Frühreife, Schnelligkeit, Härte und Beständigkeit. Seine besten Nachkommen sind die German 1000 Guineas-Siegerin Kali, die Klassestute Vanjura, der im Derby zweitplatzierte zweifache Gruppesieger Palace Prince, die Stuten Irini, Prakasa und Ashantee, die Winterfavoriten Globus und Limario, die Winterkönigin Dhaba, die klassisch platzierte, zweimalige Hamburger Stutenmeile-Gewinnerin Shy Witch sowie die weiteren Gruppesieger Wonnemond, Flamingo Star, Earl of Fire, Incantator, Le Roi, Nabucco, Articus, Queenie, Devastar und die schnelle Artistica.

Absolut spektakulär war Areions Vererberleistung 2017 nach Relation zwischen Siegern und Startern betrachtet: Da lag er mit 56 Prozent allein an der Spitze der europäischen Hengste, bei der Relation von Black-Type-Siegern zu Startern kam Areion auf stolze 5,19% und landete damit auf Platz 10, was ebenfalls sensationell ist. Auf ähnliche Zahlen brachte es nur ein einziger Hengst vor ihm: Monsun.

 

Zurück zur Übersicht

 


  Würden Sie lieber für den eigenen Rennstall oder den Markt züchten?

Eigenen Rennstall

Markt

Weiß nicht genau
 
Datenschutz
ServiceKontaktImpressumNews einliefern