Zur Startseite
StallionsNewsStakes-Ergebnisse
Japanischer Ausnahme-Vererber Deep Impact eingegangen

Als Rennpferd war er bereits eine Ausnahmeerscheinung und wohl der beste Sohn des in Japan als Ausnahme-Vererber profilierten Sunday Silence. 2007 auf der Shadai Farm aufgestellt, konnte Deep Impact als Deckhengst konnte Deep Impact nahtlos daran anknüpfen und machte seinem Namen auch als Vererber wahrlich alle Ehre. Nun musste der Super-Vererber im Alter von 17 Jahren nach einem Wirbelbruch aufgegeben werden. Bis dato stellte Deep Impact 228 Stakes-Pferde, davon 115 Grupesieger inklusive von 42 auf höchstem Level. Dazu gehört auch der inzwischen in Coolmore aufgestellte Saxon Warrior, im Vorjahr Sieger der English 2000 Guineas sowie zweijährig in der Racing Post Trophy erfolgreich.

Der 2002 gezogene Deep Impact gewann 2005 die Triple Crown in Japan und wurde zum Champion-Dreijährigen sowie Pferd des Jahres gekürt, diesen Titel hatte er auch ein Jahr später inne. Insgesamt umfasst die Karriere des Sunday Silence-Sohnes 14 Starts aus denen er zwölf Mal als Sieger zur Waage zurückkehrte, davon sieben Mal auf oberstem Level. Seine Gesamt-Gewinnsumme beläuft sich auf knapp anderthalb Milliarden Yen was 12,8 Millionen US-Dollar entspricht.

Der von der japanischen Northern Farm gezogene Deep Impact darf als der absolut beste Nachkomme des japanischen Stammhengstes Sunday Silence bezeichnet werden und entstammt dessen vorletztem Jahrgang. Der Halo-Sohn Sunday Silence lieferte sich dreijährig im Jahr 1989 mehrere packende Zweikämpfe mit Easy Goer, wobei Sunday Silence im Kentucky Derby, den Preakness Stakes, im Santa Anita Derby und im Breeders‘ Cup Classic die Nase vorn behielt. Insgesamt kam er sieben Mal auf Gruppe-Ebene zum Zuge, darunter sechs Mal in bester Gesellschaft. Nun sollte man meinen, dass ein solcher Hengst in den USA doch sicher sehr gefragt sein würde, aber weit gefehlt, kein Gestüt wollte Sunday Silence aufstellen. Da erwarb Mitbesitzer Zenya Yoshida kurzerhand die anderen Anteile und stellte Sunday Silence auf seiner Shadai Farm auf.

Dort hatte der Northern Dancer-Sohn Northern Taste bisher die japanische Zucht dominiert, und nun stand sein Nachfolger bereit. Man kann Sunday Silence in seiner Vererberkraft mit Northern Dancer für die nördliche Hemisphäre bzw. Sir Tristram für die südliche Hemisphäre vergleichen. Er wurde 1991 aufgestellt und war von 1995 bis einschließlich 2006 Champion-Deckhengst in Japan. Seine Nachkommen haben bis heute über 70 Milliarden Yen zusammen galoppiert, erstellte an die 300 Stakes-Pferde von denen 46 als Gruppe I-Sieger bewährt sind.

Deep Impact ist ein Sohn der hierzulande als Siegerin im Aral-Pokal bekannten Alzao-Stute Wind In Her Hair. Wind In Her Hair wurde aus der Busted-Stute Burghclere gezogen, ihrerseits eine Tochter der 1974 in den English 1000 Guineas und dem Prix de Diane nicht zu schlagenden Championstute Highclere, die auch Zweite in den King George VI & Queen Elizabeth Diamond Stakes zu werden vermochte. Highclere war der ganz große Treffer für Königin Elizabeth als Züchterin und Besitzerin, die Stute erwies sich auch als sehr gute Mutterstute und lieferte ferner den dreifachen Gruppesieger Milford (v. Mill Reef) sowie die von dem Busted-Sohn Bustino stammende Height Of Fashion, die zweijährig die Hoover Ascot Fillies‘ Mile sowie die May Hill Stakes gewann und dreijährig die Princess of Wales‘ Stakes für sich entscheiden konnte.

Aus Height Of Fashions direkter und indirekter Nachzucht sind allen voran der Epsom Derby-Gewinner Nashwan und der Spitzen-Steher Unfuwain, beides auch bewährte Deckhengste, sowie den ebenfalls als Gruppe I-Sieger bewährten Gulch-Sohn Nayef, der ebenfalls als Vererber sehr gut eingeschlagen ist, und die English 1000 Guineas-Siegerin Ghanaati zu nennen. Es handelt sich hierbei um die Linie der von Hyperion aus der Friar Marcus-Stute Feola stammenden  Hypericum aus deren Linie bis heute regelmäßig klassische und Gruppesieger hervorgehen.

Stallion im Visier

Statistik der Woche

Datenschutz
ServiceKontaktImpressumNews einliefern